FF Baden Weikersdorf

Helenenstraße 2

Dez

30

Wieder Kohlenmonoxidalarm in Badener Wohnhausanlage

Autor: HBM Ing. Christian Dolkowski

2012_12_30-co-helenenstrasse-18Erneut wurden die Florianis zu einem Kohlenmonoxidaustritt gerufen! Die Situation war nicht weniger prekär als beim Einsatz vor gerade einmal zehn Tagen. 14 Wohnungen waren im gefährdeten Bereich- alle wurden evakuiert- vier Personen mussten in die umliegenden Krankenhäuser transportiert werden. 

Am 30.12.2012 wurde die EVN von einer Bewohnerin einer Wohnhausanlage in Baden wegen Gasgeruches alarmiert. Der Mitarbeiter der EVN f√ľhrte Methangasmessungen in dem Geb√§ude durch. (Erdgas besteht √ľberwiegend aus Methan und wird mit einem Geruchsstoff odoriert). Es konnte bei dieser Kontrolle kein Methangas nachgewiesen werden ‚Äď allerdings schlug das aus Sicherheitsgr√ľnden immer mitgef√ľhrte Kohlenmonoxid-Warnger√§t Alarm. Der gemessene CO-Wert war absolut gesundheitsgef√§hrdend, aber mit den menschlichen Sinnesorganen nicht wahrnehmbar. Daher wurde unverz√ľglich die Feuerwehr und die Rettung alarmiert.

Da es sich bei dem betroffenen Geb√§ude um ein Wohnobjekt mit rund 14 betroffenen¬†Wohnungen handelt, wurden vorsorglich sehr starke Kr√§fte der Feuerwehr und der Rettung entsendet. Seitens der Feuerwehr waren die FF Baden Weikersdorf und die FF Baden Leesdorf¬† mit mehr als 40 Einsatzkr√§ften vor Ort um mit schweren Atemschutzger√§ten und Hochleistungsl√ľftern rasche Hilfe zu leisten. Die Rettung war mit mehreren Rettungsfahrzeugen und dem Notarztwagen Baden mit insgesamt 18 Personen im Einsatz,¬† betreute 14 Betroffene und transportierte 4 Personen (unter medizinischer Versorgung)¬† in die Krankenh√§user Baden und M√∂dling.

Vorsorglich mussten alle Wohnungen hinsichtlich gef√§hrlicher CO Konzentration gepr√ľft werden, da dieses gef√§hrliche Gas auch durch W√§nde hindurch diffundieren kann. Daher war es notwendig auch aktuell nicht anwesende Wohnungsinhaber mit Hilfe der Stadt- und Bundespolizei ausfindig zu machen. Der EVN Techniker untersuchte in weiterer Folge gemeinsam mit dem zust√§ndigen Rauchfangkehrermeister die Abz√ľge und Thermen der Wohnhausanlage.

Hintergrundinformation zu CO:
Kohlenmonoxid entsteht bei unvollst√§ndiger Verbrennung.¬† Wie kann es dazu kommen?¬† Viele W√§rmeger√§te wie Gastherme, √Ėlheizung, Kachelofen, Gasherd ben√∂tigen f√ľr eine vollst√§ndige Verbrennung ausreichend Sauerstoff.
Eine regelm√§√üige Wartung und √úberpr√ľfung¬† der Thermen,¬† Durchlauferhitzer und Heizger√§te¬† ist f√ľr deren Betrieb unerl√§sslich.
Im Winter ist die Gefahr besonders gro√ü, dass falsche ‚ÄěIsolierma√ünahmen‚Äú den f√ľr die Verbrennung notwendigen Sauerstoff fernhalten. Heizr√§ume bzw. Badezimmer in denen eine offene Flamme brennt, m√ľssen immer entsprechend bel√ľftet sein. Au√üerdem muss der Abluftkanal (Kamin) immer frei sein und ist daher regelm√§√üig durch einen Rauchfangkehrer zu pr√ľfen. Ein verlegter Kamin oder das Zustopfen von L√ľftungs√∂ffnungen um ‚ÄěEnergie zu sparen‚Äú kann somit lebensgef√§hrlich werden ! Bedauerlicherweise k√∂nnen wir mit unseren Sinnesorganen dieses gef√§hrliche Gas nicht wahrnehmen. Eine CO Vergiftung √§u√üert sich durch pl√∂tzlich auftretende M√ľdigkeit eventuell verbunden mit Schwindelgef√ľhl, √úbelkeit und Sehst√∂rungen. In diesem Fall unbedingt f√ľr Frischluft sorgen, wenn m√∂glich Gefahrenbereich verlassen, Z√ľndquellen vermeiden (CO ist brennbar) und¬† √ľber Notruf Hilfe herbeirufen (144 Rettung, 122 Feuerwehr). Abgesehen von Brandmeldern sind auch CO-Warner im Fachhandel (u.a. bei Firmen die Feuerl√∂scher verkaufen) schon um ca. 50.- ‚ā¨ erh√§ltlich und k√∂nnen auch ihr Leben retten. (Vielleich ein sinnvolles Geschenk ?)

Fotocredit: LM, Martin Hofmann

Eingesetzte Kräfte der FF Baden Weikersdorf:

pumpe1 pumpe2 tank2

mit 20 Mann (FF Baden Weikersdorf)
Einsatzleiter: BR Martin Geiger

vor Ort:

weitere Links zu Berichten:

Comments are closed.