FF Baden Weikersdorf

Helenenstraße 2

Rettung Bauarbeiter

Perfektes Zusammenspiel der Einsatzkr√§fte rettete abgest√ľrzten Bauarbeiter

Am Donnerstag den 13. Februar st√ľrzte ein Bauarbeiter rund 8 Meter in die Tiefe und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen des Roten Kreuzes traf wenige Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle ein. Die Sanit√§ter mussten sich √ľber mehrere Leiter durch schwieriges Baustellengel√§nde zu dem Verletzten vorarbeiten um eine ad√§quate Erstversorgung und Stabilisierung der Halswirbels√§ule durchf√ľhren zu k√∂nnen. Parallel zum Roten Kreuz wurde der Rettungshubschrauber des √ĖAMTC (Christophorus 9 von Wien) mit Not√§rztin zur Einsatzstelle entsandt. Da der Verletzte in 4 Meter Tiefe in einem Lichtschacht zu liegen kam, wurde auch sofort die FF Baden Weikersdorf mit den Spezialisten der H√∂henrettungsgruppe alarmiert. W√§hrend die Not√§rztin dem Patienten Medikamente gegen die starken Schmerzen verabreichte baute die H√∂henrettungsgruppe der FF Baden Weikersdorf ein redundantes Flaschenzugsystem mit Korbtrage zur Rettung des Verunfallten auf. In weiterer Folge wurde der Patient auf eine Vakuummatraze gelagert um die m√∂glicherweise verletzte Wirbels√§ule optimal zu st√ľtzen. Die technische Rettung √ľber das Flaschenzugsystem und den Transport mit der Korbschleiftrage bis zur befestigten Stra√üe erfolgte dann innerhalb weniger Minuten, da ein weiteres Team der Feuerwehr mittels Leitern und Paletten bereits einen provisorischen Rettungsweg geschaffen hatte. Christophorus 9 war in unmittelbarer N√§he auf einer Wiese gelandet. Daher konnte der Verunfallte schonend und sehr rasch in das Unfallkrankenhaus Meidling geflogen werden. Insgesamt waren rund 30 Einsatzkr√§fte von Feuerwehr, Rotem Kreuz, √ĖAMTC und Polizei bei der Rettung beteiligt.

Einsatzleiter: BR Geiger

Fotocredit: Stefan Schneider, Presseteam BFK Baden
Bericht: HBM Dolkowski, FF Baden Weikersdorf